"Kein Vogel fliegt zu hoch, wenn er mit seinen eigenen Flügeln fliegt."

- William Blake -

Systemische Supervision

Beratung in Professionalität - Stärkung eigener Kompetenz -
 

In vielen Organisationen der Palliative Care Arbeit wie Palliativversorgung, Hospiz und hospizlichen Begleitung ist Supervision strukturell verankert oder empfohlen. Verstanden als tätigkeitsbezogene Beratung und Begleitung dient sie der Reflexion einer verantwortungsvollen Tätigkeit in einem sensiblen Arbeitsfeld.

Die systemische Supervision bietet Ihnen Unterstützung und Entlastung in Ihrem eigenen Arbeitsfeld.

  • Als Führungskraft-/Leitungskraft möchten Sie sich extern durch Leitungssupervision bei der Ausübung Ihrer vielfältigen Anforderungen unterstützen lassen. Die Supervision bietet Ihnen die Möglichkeit zur Reflexion Ihres professionellen Handelns, neue Impulse aufzunehmen und Ihre eigene Kompetenz zu stärken.
  • Als Mitarbeitende möchten Sie die komplexen Arbeitsbeziehungen zum Wohle aller (mit) gestalten und die vielfältigen Dynamiken des Arbeitsfeldes und seiner Systeme besser verstehen und selbstbewusst damit umgehen.
  • Sie möchten in Einzelsupervision Ihre eigene berufliche Praxis reflektieren, Ihren Blickwinkel darauf erweitern, an Klarheit gewinnen und eigene Handlungsmöglichkeiten erweitern.

Im Mittelpunkt systemischer Supervision stehen Sie als Mensch mit Ihrer Persönlichkeit in Ihrem beruflichen Kontext. Die Supervision stellt Ihnen einen geschützten Raum zur Verfügung, in dem Sie Themen ihres Arbeitsfeldes wie inter-/multiprofessionelles Arbeiten oder emotionale Belastungen mit Blick auf Eröffnung neuer Gestaltungsräume für neue oder andere Vorgehensweisen reflektieren können.

 


Qualitätskriterium und Feldkompetenz

Für die MitarbeiterInnen in den Arbeitsfeldern Hospiz und Palliative Care ist die persönliche und professionelle Auseinandersetzung mit Verlust, Leid, Trauer, Hoffnung und Sinn, sowie den Belastungen und Grenzen des Aufgabenfeldes eine besondere Herausforderung.

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) und der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) sehen Supervision aller Mitarbeitenden in den Arbeitsfeldern Hospiz und Palliative Care als wesentliches Qualitätskriterium an und halten wegen des sensiblen Arbeitsfeldes eine Feldkompetenz der Supervisorinnen und Supervisoren für unverzichtbar.

Profession und Werdegang

Als Systemische Supervisorin, Systemische Therapeutin und Beraterin bin ich Mitglied der Systemischen Gesellschaft (SG), dem Deutschen Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung. Darüber hinaus bin ich Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP).

Lesen Sie hier mehr über meine Profession und meinen Werdegang in den Arbeitsfelden Hospiz und Palliativversorgung. Informationen zu meiner Qualitätssicherung finden Sie hier.


 

In systemischer Supervision unterstützte ich Leitungskräfte und Mitarbeitende in Einzelsupervion, Teams und Gruppen sowie Privatpersonen.
Bei Interesse freue ich mich über eine Kontaktaufnahme mit mir.